Willkommen

Herzlich willkommen bei früheren Seite von Kalliope, dem zentralen Sucheinstieg für Nachlässe und Autographen in Deutschland.
* Diese Seite befindet sich momentan in Überarbeitung. Für Fragen stehen wir Ihnen auf Kontakformular zur Verfügung!
kalliope

Die Kalliope-Datenbank wurde als Fortführung der 1966 gegründeten Zentralkartei der Autographen (ZKA) entwickelt. Die mehr als 1 Million Nachweise des Zettelkatalogs mit Beständen aus mehr als 100 Bibliotheken, Archiven, Museen und Forschungseinrichtungen aus Deutschland sind vollständig in Kalliope recherchierbar. Zusätzlich wurden an der Kalliope-Arbeitsstelle mehrere überregionale Verzeichnisse konvertiert, die Sammlungen aus mehr als 300 Einrichtungen nachweisen. Gegenwärtig nutzen ca. 50 Institutionen eine Redaktionsschnittstelle von Kalliope zur Erfassung und Pflege ihrer Daten.

Die in Kalliope erfassten Daten sind mit normierten Personen- und Körperschaftsdaten verknüpft und nach den Regeln für die Erschließung von Nachlässen und Autographen (RNA) erschlossen.

Der Auf- und Ausbau von Kalliope ist maßgeblich von der Deutschen Forschungsgemeinschaft unterstützt worden. Die Kalliope-Arbeitsstelle wird von der Staatsbibliothek zu Berlin unterhalten.

Zur Vervollständigung Ihrer Recherche beachten Sie bitte auch die Zentrale Datenbank Nachlässe (ZDN) des Bundesarchivs.

Für Anregungen und Fragen steht Ihnen das Kalliope-Team gern zur Verfügung. Sehe auch Wikipedia.

Derzeit in Kalliope (2009):

1.392.000 Autographen
22.900 Bestände
470.500 Personen